Machen Kunststoffe krank?

Machen Kunststoffe krank?

Vorurteile gegenüber Kunststoffen sind so vielfältig wie die Anwendungen, in denen sie vorkommen. In den meisten Fällen ist es aber nicht der Kunststoff, sind es nicht die chemischen Bestandteile, die ihn gefährlich machen - sondern die falsche Handhabung seitens der Menschen. Als Beispiel seien ,,Plastik"-Abfälle in den Meeren genannt.

 

Wir befinden uns im Kunststoff-Zeitalter - und das ist gut so. Leichtbau in allen Bereichen schont die Umwelt, und belastet sie nicht. Die daraus resultierenden Vorteile für Um- und Mitwelt überwiegen. Die Migration von Kunststoffen, gerade von Phthalaten, wird überschätzt, weil das Wissen darüber gering ist. Eine Gefahr, die man nicht einschätzen kann, wirkt in der Regel größer.

 

Ich möchte hierzu auf einen netten Artikel des Focus verweisen, in welchem es eigentlich um gesunde Mineralien im Wasser geht. Dort widmet man sich aber auch den PET-Flaschen und ihren Bestandteilen. Aber lest bitte selbst.

 

Kunststoffe aus fernen Regionen dieser Welt hingegen können durchaus gefährlich sein - aber auch hier ist es wieder der Produzent Mensch, der die Gefahr zulässt, und der Endverbraucher Mensch, der lieber auf den Preis als auf die Gesundheit achtet. Die Verarbeitung von Kunststoffen gewährt nunmal einen großzügigen Zusatz von Additiven, Granulaten o.ä. Hier wird gerade in China und in weiten Teilen Asiens gerne modifiziert, um den Preis für den reichen Westen zu minimieren, und den Profit für die westlichen Investoren zu maximieren. Am Ende der Kette leiden alle. Vorallem aber der Ruf der Kunststoffe...

Phthalate
Phthalate

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Manuel Hüning kontaktieren:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.